Sonntag, 13. Dezember 2015

Weltgedenktag der verstorbenen Kinder




Auch in diesem Jahr leuchtet hier ein Licht.
Für Manuel, Charlotte, Pauline, Johannes und all die anderen...

Donnerstag, 8. Oktober 2015

Mit einem halben Jahr...



... schläft man entweder ganz viel oder so gut wie gar nicht (wer sich also gewundert hat, warum hier so lange Ruhe war...)
... quietscht man vor Begeisterung bei bestimmten Personen oder Wörtern
... ist man unheimlich kitzelig
... kann man sich auf den Bauch drehen und manchmal auch wieder zurück
... kommt man robbend schon etwas vorwärts
... ist von Zähnchen nichts in Sicht

 ... wird alles in den Mund gestopft
... hat der erste Brei schon mal geschmeckt
... starrt man dem Essen anderer hinterher

... ist man sehr an seiner Umwelt interessiert
... ist alles zu spannend, um am Tag zu schlafen
... kennt man viele Geräusche (z.B. Mamas Schritte auf der Treppe)

... lernt Spielzeug fliegen
... kann man sich auch eine Weile alleine beschäftigen
... passen die Zehen noch in den Mund
... muss man probieren, ob man Nasen nicht aus dem Gesicht kratzen kann

April
September

... ist man unheimlich gewachsen
... kann sich keiner mehr vorstellen, dass das Haus einmal ohne Babylachen war
... ist ein Leben ohne dich nicht denkbar!

Dienstag, 18. August 2015

Nähen für den Kleinsten

Ich hatte euch ja gar nicht den ganzen Stapel gezeigt, den ich da abgearbeitet hatte...


Ich liebe die Strampelhose von Klimperklein, die näht sich gut und sitzt auch so.
Hier habe ich sogar die Blockstreifen sauber aufeinander gelegt (beim Body neulich war mir das ein bisschen egal - Resteverbrauch). Leider hat sich die Stickerei vorne komplett verzogen, das ist mir auch noch nicht passiert. Also musste neu zugeschnitten werden, die Streifen mussten wieder stimmen und ich habe zur Sicherheit lieber auf Stickfilz gestickt und dann aufgenäht - puh!


Da haben es mir die Krokos doch leichter gemacht.


Zur Belohnung gab es noch die passende Hose dazu.


In dieser Kombination hatten wir einen kleinen Body für die ersten Tage. Das sah einfach zu süß am Lütten aus, deshalb habe ich die Stoffe nochmal für ein "sichtbares" Outfit genutzt.


Dann wird auch der Herbst nicht so trist. ;-)

Samstag, 15. August 2015

Nähen für den Schulanfang - die Schultüte

Ihre Schultüte wollte die Liese selber machen. Ich durfte ihr helfen.
Im Nähzimmer wurde schon vor Monaten der passende Stoff ausgesucht, der Rohling musste pink sein und auch die Einteilung der Stoffbahnen hat die Liese selber vorgenommen. Nach langen Recherchen mit mir im Netz, was denn so möglich ist.
Zuschneiden durfte ich, die Bahnen hat sie dann zusammen genäht.
Wieder erfolgten lange Stunden, in denen die Bilder ausgesucht, geplottet und dann arrangiert wurden. Die Liese hat da einen sehr sicheren Geschmack.
Die letzten Nähte durfte ich dann machen.
Und wir beide sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden:

DIe "Schleife" wird natürlich ersetzt, da müssen wir noch etwas passendes besorgen.
Nun sitzen wir am Turnbeutel. ;-)

.

Mittwoch, 12. August 2015

12 von 12 im August

Puh, ist das auch so heiß bei euch?

Statt Abkühlung ging es bei uns aber erstmal zum Kinderarzt mit dem Großen.
Gleich um die Ecke der Arztpraxis ist einer der besten Spielzeugläden, da mussten wir natürlich vorbeischauen.


Der Lütte liebt zur Zeit Löffel, die kann man so gut abschlecken...


Er selbst durfte inzwischen bei Oma essen - nächtlicher Pumperei sei Dank...


 Wieder daheim haben wir geschaut, ob die letzte Nachtschicht der Liese auch passt...


... und ein Päckchen entgegengenommen. Nein, das richtige Bild sieht natürlich anders aus. ;-)


Außerdem mussten wir gut lüften. Waldi passt auf, dass die Tür auch nicht zuschlägt.


Leider lässt er unerwünschten Besuch dann doch hinein. Ich glaube, wir müssen ihn besser erziehen. ;-)


Die Kinder haben sich unterdessen erfrischt.


Der passt noch nicht in den Pool. Dafür aber in Räuberhosen Größe 50/56. Sind dann halt etwas kurz...


Fertig erfrischt.


Bestes Wäschewetter.


Die Bohnen kommen auch endlich - die hatten wir etwas spät gepflanzt...


Der letzte Rest unserer ersten Ernte. Da muss ich wohl nachher noch ran... 

Mehr Bilder gibt es wie immer bei Caro.


Dienstag, 11. August 2015

Nähen für den Kleinsten - maritim

Passend zum Sommer - auch wenn wir ihn daheim und fern vom Meer verbringen - hat der Lütte etwas maritimes zum Anziehen bekommen.


Den Anfang macht ein klimperkleiner Body in 68. Leider ist er etwas kleiner als z.B. die Schnabelina Bodys, so dass er auch schon eine Weile getragen wird. Wenn ich die Bodys aufeinander lege, entspricht dieser hier einem Regenbogenbody in Größe 62.
Schön ist er trotzdem und das geübte Mutterauge kann zum Glück manchmal solche Größenunterschiede doch erkennen. So haben wir noch etwas davon gehabt.
Beim ersten Kind habe ich treu den Schildchen geglaubt und so manches Kleidungsstück kam nie ans Kind, weil es dann schon zu klein war.
Ich muss allerdings gestehen, dass mich die Knöpfe fast in den Wahnsinn getrieben haben. Gerade in der Mitte muss die Zange ja doch mit allerhand Stoff zurecht kommen.


Diese Hose war eigentlich passend zum Body geplant. Nund kommt sie erst später zum Einsatz, denn im Gegensatz zum Body fällt die Babyhose von Klimperklein doch recht groß auch und passt lange. Macht aber nichts, Body und lange Hose werden hier eh selten zusammen getragen.
Auf dem Foto sieht man es nicht, aber die Hose glitzert. Ich habe eine Stoffladung vorgewaschen in der sich ein Glitzerstoff für die Liese befand - und der hat ordentlich Glitzer abgegeben. Nun ja, den Lütten wird es wohl nicht stören. ;-)


In die Wale hatte ich mich verguckt, wie auch schon hier. Aber ich glaube, ich brauche da noch eine passende Hose, die oben ist zu blau. Vielleicht in grau mit Wal?
Mal sehen...

Freitag, 7. August 2015

Mit vier Monaten...





... hat man längst die Herzen im Sturm erobert.
... weiß man genau, wann man abends ins Bett möchte und wann wieder heraus.
... ist man furchtbar kitzelig.
... kann man laut lachen, bis man Schluckauf bekommt.
... freut man sich über den Anblick der Geschwister.
... kann man sich auf die Seite rollen.
... kann man auf dem Rücken um 180° routieren.


... hat man alles fest im Griff.
... gibt es Lieblingsspielzeug.
... sucht man Oma hinter dem Telefon.
... beisst man zur Not auch hinein, wenn sie nicht zu finden ist.
... möchte man an den gemeinsamen Mahlzeiten teilnehmen.


... findet der Löffel den Weg zum Mund.
... ist es zum Glück nicht frustrierend, dass er leer ist.
... ist es unvorstellbar, dass ein ein Leben ohne ihn gab.

Dienstag, 4. August 2015

Nähen für den Schulanfang I


Bald ist es soweit: unsere Liese wird ein Schulkind.
Zur Zeit ist sie ein Muli, wie der Opa liebevoll sagt. Kein Kindergartenkind mehr, aber eben auch noch kein Schulkind.
Zum Schulbeginn benötigt sie natürlich noch allerhand, einiges davon machen wir selbst.

In ihrer neuen Klasse benutzen die Kinder Platzsets, damit der Tisch durchs Pausenbrot nicht dreckig wird. Die Liese wollte keines aus Plastik, lieber selbstgenäht.
Der Mann schlug schon die Hände überm Kopf zusammen, sah dauerbeschmutzte Sets vor sich und ich plante einfach mal zwei - eins für die Schule, eins für die Wäsche... ;-)
Bis ich die tolle Tafelfolie von Pepelinchen sah.

Den Namen habe ich mal eben ersetzt. ;-)

Ich finde es eine lustige Idee, auch wenn die Liese natürlich nicht im Kreidestaub essen soll.
So toll schreibt es sich mit Kreide auch nicht darauf, ich werde noch eine Flüssigkreide testen. Einen kleinen Gruß zum Anfang wollen wir ihr dann doch auf dem Set hinterlassen.
Die Rückseite ist aus normalem Wachstuch.
Der Name ist mit der Nähmaschine im Zick-Zack appliziert. Schließlich sollen alle ihre Sachen  beschriftet sein.

Diese Lösung gefällt mir sehr gut. Das Set ist nicht so starr, dass es leicht vom Tisch rutscht, aber es ist abwischbar und dadurch natürlich viel besser geeignet als Stoff.
Wir sind schon gespannt, was sie dazu sagt.

Samstag, 1. August 2015

Urlaub im Garten

Dieses Jahr werden wir oft bedauert.
Dass wir mit Baby nicht unbedingt in Urlaub fliegen oder fahren wollen, verstehen die Fragenden zwar meist, aber es schwingt eine große Portion Bedauern mit.
Warum?
Wir fahren eigentlich nie jedes Jahr in Urlaub.
Man kann seine Ferien ganz wunderbar daheim verbringen. Zumal wir auch noch erstens in unserem eigenen kleinen Paradies wohnen und zweitens in einer Gegend, in die andere in den Urlaub fahren. ;-) Zu tun gibt es hier immer genug.
Außerdem genießen wir es auch unheimlich, uns treiben zu lassen, spontan zu sein und den Sommer an uns vorbei fließen zu lassen...


Da wird der Auftrieb von Fallobst getestet...


...oder das Gefühl von Gras auf nackter Haut - zum allerersten Mal.


Die Vorfreude wächst...


 ... und erholsam ist es auch. ;-)

Wir bereuen den Heimurlaub jedenfalls nicht!


Mittwoch, 29. Juli 2015

Nähen für den Kleinsten

Keine Ahnung, welcher Teil das werden müsste. :D
Aber ich habe es wieder mal geschafft, ein paar Teile zu nähen. In 68 und schon herbsttauglich. Leider wächst der Kerl so schnell, da müssen wohl noch ein paar Sommerteile folgen.


Aus diesem schöen Jersey von Tante Ema hatte der Lütte bereits einen Langarmbody in Größe 50. Der saß richtig gut und wurde nur ungern aussortiert. Zum Glück hatte ich schon den nächsten genäht - noch in der Schwangerschaft.


Auch diese Hose ist schon in der Schwangerschaft entstanden. Den passenden Body trägt der Lütte gerade, den hatte ich etwas kleiner gemacht. Zur Zeit trägt er auch eher kleinere Hosen, denn trotz Speckbäuchlein passt er in die 56er zum Teil noch rein und trägt dann eben 3/4-Hosen, passend zu den Temperaturen.
Ich glaube, zu dieser Hose brauche ich noch einen roten Pulli. :D


Unsere Liese ist ein Glückskind. So riefen sie die Erzieher im Kindergarten und  auch sie selbst hält sich für eines. Was für eine wunderbare Einstellung. Die kann der kleine Bruder getrost übernehmen. ;-)



Sonntag, 26. Juli 2015

Fußball - gut verstaut

Ich bin ja immer wieder überrascht, dass noch immer so liebe Kommentare zum "Ostergeschenk" eintreffen. Darüber freue ich mich wirklich sehr.
Und heute habe ich wieder eine kleine Inspiration für euch:
Einen Beutel für den Fußball, bei dem sich der ganze Dreck nach einem spannenden Spiel bereits auf dem Weg selber entsorgt. ;-)
Vor einigen Jahren hatten wir ähnliche Beutel im Einsatz für unser Buddelzeug. Nur ohne Tunnelzug und Kordeln, dafür mit Tragegriffen.



Bei der Entstehung habe ich jetzt keine Bilder gemacht, ich bin ganz froh, wenn ich es neben dem Lütten an die Nähmaschine und den Rechner schaffe.

Aber das Prinzip ist ja ganz einfach:
Man näht einen einfachen Turnbeutel, dabei habe ich einen Netzstoff (gab es mal beim Schweden, nun aber leider nicht mehr) in dem Maßen 35x70cm zugeschnitten, dazu zwei Stücke Webware in je 12x35cm und zwei in je 5x7cm.
Die ganz kleinen Stücke habe ich zu Schläuchen genäht, gewendet und gefaltet.
Den Rest der Webware habe ich rechts auf rechts an die Enden des Netzstoffes genäht. Eine Overlock tut hier wirklich gute Dienste, der Netzstoff muss gut gefasst werden.
Nun hat man ein langes Stück, das wieder rechts auf rechts zusammen gelegt wird. Dann schließt man die Seiten. Dabei werden etwa 2-3cm vorm Ende des Netzstoffes (Mitte des Stoffstückes) jeweils die gefalteten Stoffstückchen mit eingefasst, sie dienen nachher als Halterung für die Kordel.
Der Beutel ist fertig, nun muss oben noch ein Tunnel für die Kordel genäht werden. Die seitlichen Overlocknähte öffne ich dafür um etwa 1-2cm (2-3cm von Rand aus) und sichere die Naht oben und unten mit der Nähmaschine. Danach nähe ich einen etwa 2cm breiten Tunnel.
Anschließend wird auf jeder Seite eine Kordel durchgezogen bis zum Boden des Beutels. Dort wird nun eine Seite durch die seitliche Lasche gezogen und mit dem anderen Ende verknotet. Fertig ist ein Turnbeutel, der wir ein Rucksack zu Training getragen werden kann und keine Erde nach Hause schleppt.
Fürs Buddelzeug werden Laschen, Tunnel und Kordeln weggelassen und oben mittig Taschengriffe angenäht.
Junior jedenfalls ist begeistert.
Und ich auch - keine verdreckten Taschen nach dem Training mehr. ;-)


Donnerstag, 23. Juli 2015

Abschied tut weh

Nun war es auch für die Liese soweit:
Nach vier Jahren musste sie sich von ihrem Kindergarten und vor allem von ihren geliebten Erzieherinnen verabschieden. Ein kleiner Trost bleibt für sie, denn ihr kleiner Bruder ist schon für die Gruppe vorgemerkt. Aber die nächsten Jahre werden sie sich eben nicht mehr täglich sehen.
Auch uns Eltern fiel es schwer, Abschied zu nehmen. Und so haben wir gemeinsam für die Gruppe ein schönes Fest organisiert. Natürlich stand es ganz im Zeichen des kommenden Schulstarts.


Die Gummibärchen waren schnell verschwunden. Noch schneller die Buchstabenkekse, die haben es nicht mal mehr aufs Bild geschafft. ;-)



Von mir persönlich hat jedes angehende I-Dötzchen ein Mäppchen bekommen. Die Liese hat darauf drei Jahre gewartet. Damals hatten schon einmal Schulanfänger welche von mir bekommen und ich hatte ihr versprochen, dass sie auch zur Einschulung dran ist. Zum Glück ist es mir wieder eingefallen, denn die Liese wusste das noch ganz genau.
Im Mäppchen hat jeder einen Schreiblernbleistift (ganz wichtig für die ersten Schulwochen), einen mehrfarbigen Buntstift (für den Spaß dabei) und eine kleine Schokoladentafel (zum Versüßen, außerdem kann so eine "leere" Schokoladenverpackung ganz schön frustrierend sein) gefunden.
Alle haben sich sehr gefreut und wir hatten einen richtig schönen Tag miteinander.

Sonntag, 12. Juli 2015

12 von 12 im Juli

Immerhin komme ich noch zum Fotografieren. ;-)

Nachtschicht - Duschgelblümchen für diverse Verabschiedungen.
Die Kinder müssen sich diesen Monat von vielen Leuten trennen...

Vormittags sind die Kinder und ich schnell in den See gesprungen.

Der Lütte schläft mal wieder im Kinderwagen.

Die Liese kümmert sich ums Mittagessen.


Wir haben diesen Sommer viel vor - Einladungen werden verschickt.

Nächstes Projekt - Schultüte.
Aber die möchte die Liese alleine gestalten.

Ähm.... ja.

Der Lütte ist heute knatschig. Ob der auch in den See wollte?
Wir weihen die Tragejacke endlich ein.

Auch im Kindergarten gibt es "Hausaufgaben".

Junior muss ran - ich habe seinen Kram des letzten Jahrzehnts (gefühlt) ausgegraben.
Ich habe letztes Wochenende einen Kochlöffel gewonnen. Eigentlich sollte ich damit wohl etwas gefoppt werden, aber der Moderator wusste wohl nicht, wie wichtig Kochlöffel fürs Nähen sind, ;-)
Und zum Topfschlagen...

Gute Nacht!

WIe immer gibt es mehr Bilder bei Caro!