Sonntag, 25. September 2016

Klinikmützen - Teil 2

Ich hatte ja schon von der Klinikmützenaktion bei Sewunity erzählt.
Leider war der Bedarf in der Klinik so hoch, dass bereits eine Größe nachbestellt wurde.

So schön es ist, dass die Mützen Anklang finden und fleißig verteilt werden, so traurig ist es auch, wenn man hört, dass vor allem die 3-4jährigen viele brauchen. Das mag man sich gar nicht vorstellen.

Und so haben wir uns wieder fleißig an die Maschinen gesetzt.

Eine Wäschewanne kann ich dieses Mal nicht präsentieren, da das Sammeln eine andere liebe Seele übernommen hat, aber natürlich nähe ich trotzdem meinen Teil und präsentiere schon mal einen Zwischenstand:


Inzwischen sind 20 Mützen zur Weiterreise bereit.
Die Reste des liebsten Liesen-Stoffes dieses Sommers haben wir auch gerne geopfert:


 Ich mache die Tage dann mal ein Bild vom Gesamtergebnis.

Donnerstag, 22. September 2016

Das Eulchen

Nummer sechs.
Ich weiß nicht, wie meine Freundin das schafft, aber sie ist sehr glücklich mit dem sechsten Wunschkind schwanger. Ich freue mich für sie.
Und da ich weiß, dass viele ihrer Sachen aufgetragen sind oder nicht für die Jahreszeit passen, bekommt sie ein paar Kleinigkeiten genäht.
Zur Ermutigung für ihren weiteren Kinderwunsch hatte ich ihr eine Karte mit sechs kleinen Eulen geschenkt und als es bald darauf klappte, war es für mich nur noch das "Eulchen".
Natürlich hoffe ich für die Familie, dass da keine kleine Nachteule angeschwebt kommt, sondern ein seelig schlummerndes Murmeltier.
Aber die Eule habe ich mir als Motiv dann nicht nehmen lassen (Stickdatei von Kerstin Bremer):






Meine Freundin hatte gerade Geburtstag und dieses Set schon mitgenommen. Sie packt so etwas nämlich gerne in die Kliniktasche.
Diese drolligen Gefährten sitzen übrigens auch im liebsten Rosenbusch:


Montag, 12. September 2016

12 von 12 im September

An diesem 12. stand bei uns irgendwie alles im Zeichen der Zerstörung:

Es fing mit einer massiven (Zer-)Störung der Nachtruhe an:


Gefolgt von der Erkenntnis, dass der Fuchs mal wieder zum Ballspielen vorbeigekommen sein musste...


Und der, dass Babyfüße und frische Beete sich nur bedingt vertragen...


Auch wenn sie noch so niedlich sind (vor allem im Schlaf).


 Wieder wach hat der Lütte sich auch gleich der Zerstörung des niegel-nagelneuen Tisches gewidmet... Keine Gabel mehr fürs Kind!


Die Liese musste derweil mal probieren, wie sich Kaugummi und Brillen vertragen.
Nicht so gut.


Zerstörung der kindlichen guten Laune: Hausaufgaben.


Zerstörung der mütterlichen guten Laune: der gewünschte Tee ist nicht stillverträglich...


Brötchenzerstörung: Der Lütte ist heute  wählerisch.


 Aber zum Schluss des Tages: Rettung der guten Laune der Kinder:
vorlesen...


... und neue Armbänder flechten.


Die gute Laune der Mutter ist zum Glück auch gerettet.


Mehr gestörte oder auch schöne Tage gibt es wie immer bei Caro.







Freitag, 9. September 2016

Urlaubsimpressionen III - Wie Sand am Meer

Manchmal konnte man fast ein schlechtes Gewissen bekommen, im Urlaub ständig auf Achse zu sein. Denn wo war der Lütte am glücklichsten? Natürlich in Sandkasten.





Da sich die meisten Kinder unserer Unterkunft auf dem Beachvolleyballplatz tummelten, hatte er die großzügige Anlage für die Kleinen meist für sich. Auch wenn er natürlich noch lieber auf dem Volleyballfeld gebuddelt hätte. ;-)

Montag, 5. September 2016

Urlaubsimpressionen II - Wunder im Wald

Wie ich im letzten Post schrieb, waren wir im Dornröschenschloss. Eingeweihte wissen, dass es auf dem Weg dorthin ein kleines Wunder am Waldrand zu bestaunen gibt.
So klein, dass wir wirklich daran vorbeigefahren sind und etwas suchen mussten.
Aber es lohnt sich. Denn im Reinhardswald...



... fließt das Wasser wirklich bergauf.

Natürlich ist das nur eine optische Täuschung, weil die Straße steiler bergab führt als das Bächlein, aber es ist wirklich faszinierend.
Und passte so wunderbar zu der Märchenstimmung, in der wir uns sowieso gerade befanden. ;-)