Freitag, 12. August 2016

12 von 12 im August

Oh, schon August - und wir haben immer noch Ferien. Ganz ungewohnt.
oder
Oh, erst August? Ich dachte bei dem Wetter eher an September. Oder einen milden Oktober...
Aber im Ernst: Irgendwie kommt der Sommer nicht so ganz um die Ecke. Ich fürchte ja, er hat es dieses Jahr nicht gepackt.
Aber egal, zu tun gibt es immer genug.



Für die Liese begann diese Woche der Tag immer mit einem kleinen Reitkurs. Unser Apfelvorrat schrumpfte in dieser Woche erheblich...


Drama für den Lütten: Das Schlaflicht ist kaputt. Zum Glück hat der Händler soforigen Ersatz versprochen. Er wolle nicht für schlechtschlafende Kinder verantwortlich sein. Ich habe ihm nicht verraten, dass ich mit dem Ding auch wunderbar zur Ruhe finde, wenn der Tag mal zu quirlig war...


Wir suchen eine neue Waschmaschine und sammeln Informationen...


Der Tag beginnt hier meist mit schwedischem Müsli.


Der Lütte mag seines lieber ohne Rosinen. Aber er nimmt sie gerne einzeln dazu...


Nach dem Apfel ist vor den Mirabellen. Oder nach den Mirabellen ist vor dem nächsten Apfel. Wie auch immer...


Der Mann ist endlich dazu gekommen, mein Weihnachtsgeschenk (ja, 2015) zu schleifen. Gebaut haben wir es aus einem Bausatz. War ganz lustig und klingt sehr gut.


Ich setze mich derweil an bestellte Geburtstagsgeschenke.


Ferienabendbrot. Da war ich beim Knipsen nicht schnell genug. 


Kleiner Spieleabend.


 Die Liese hat sich zur Erinnerung an die Reiterferien ein Armband machen lassen.
Jetzt will sie so etwas auch können.

 

 Wie gut, dass Mama ihr Equipment von früher noch hat...

Mehr schöne Tage gibt es wie immer bei Caro.

Dienstag, 26. Juli 2016

Teddytrage

Ich weiß gar nicht, warum ich dem Großen für seinen Teddy einen Teddy-Tai genäht habe.
Für den Lütten hat die große Schwester das viel pragmatischer gelöst:



Vielleicht hatte sie aber auch nur Angst, die geerbte Trage abtreten zu müssen. ;-)

Freitag, 22. Juli 2016

Gar nicht so einfach...

... noch gescheite Bilder am Kind zu bekommen. Der Lütte ist nur noch in Bewegung.


Aber unser liebstes Set wollte ich doch zu gerne noch mal zeigen.


Zum Glück sind die Fotos entstanden, bevor der Knabe eine halbe Birne in den Stoff eingearbeitet hat. Natürlich in den hellen...
Jetzt ist das ganze Shirt zwar wieder fleckenlos aber doch ziemlich hell...


Und wir sind dann auch schon wieder unterwegs. Ballspielen ist die neueste Leidenschaft des Lütten. Oder Papas Schuhe klauen... ;-)

Samstag, 16. Juli 2016

Hicki-Beutel für Stuttgart - mit Anleitung

Wir haben nicht nur Mützen nach Stuttgart geschickt, sondern auch Beutel für Hickman-Katheder ("Hickis").
Im Netz findet man zwar Anleitungen, aber die sehen nur eine Öffnung vor, in Stuttgart wurden jedoch zwei gewünscht.


Viel braucht man ja eigentlich nicht: etwas Stoff, Kam Snaps und ein bisschen Kordel.

Gerade die kleinen Beutel haben mich anfangs etwas geschockt: sie haben vielleicht die Größe eines Pixi-Buches und bedecken doch fast die ganze Brust der kleinen Patienten.






Nach über 30 Beuteln gab meine Zange allerdings auf und auch meine Hand sah etwas lädiert aus. Deswegen habe ich mich für die nächste Aktion gerüstet und eine Presse angeschafft. ;-)

Wenn ihr auch solche Beutel nähen möchtet, könnt ihr gerne meine Anleitung benutzen, damit noch viele Kinder mehr Farbe in den Klinikalltag genäht bekommen!


Mittwoch, 13. Juli 2016

Eine Wäschewanne voller Mützen

Wenn das Leben plötzlich ganz anders läuft, als geplant, bringt einen das unheimlich aus der Bahn.

Da hat man einfach Glück, wenn die eigenen Kinder gesund und fröhlich durchs Leben springen.

Und weil sich bei Sewunity lauter nette Mädels rumtreiben, die genauso denken, haben wir gemeinsam beschlossen, eine Spendenaktion für die Kinderonkologie in Stuttgart ins Leben zu rufen.



Und plötzlich trudelten aus ganz Deutschland innhalb von etwa vier Wochen Mützen ein...



Mützen über Mützen, bis sich plötzlich 140 Mützen in meinen Zimmerchen stapelten...


An alle wurde gedacht: klein, groß, Junge Mädchen...
Ich hatte jede einzelne mehrfach in der Hand. Sie sind so schön und weich und bunt. 
Viele haben auch wahre Stoffschätze geopfert.
Und Hickibeutel waren auch dabei...

  

Natürlich war ich auch nicht untätig. 
Anschließend waren Hand und Kam-Snap-Zange ziemlich ramponiert... 
Aber dazu (und auch, wie man sie macht) ein anderes Mal mehr.


Schließlich wurde alles fein säuberlich nach Größen sortiert und verpackt...


... und nach Stuttgart gebracht. Mit viel Liebe und guten Gedanken für nun bunt behütete kleine Kämpfer...